Allgemein
0 Comments

Erfolgsfaktor "Spaß"

Ich habe schon viele Seminare, Trainings und Personal Coachings mitgemacht und bei den meisten ist mir aufgefallen, dass man sie in zwei Kategorien einteilen kann. Die eine Kategorie nennt sich „Langweilig“ und die andere Kategorie nenne ich „Hurra & Klatsch Event“.

0
Allgemein
2 Comments

Gesetz Nr.5: 50% Erfolg & 50% Service

Was bedeutet 50% Erfolg und 50% Service; vorallem was hat das mit Deinem Network Marketing/MLM Business  zu tun ?

 

Sie müssen sich deutlich von der Masse abheben, um überhaupt wahr genommen zu werden z.b indem Sie nicht nur neue Geschäftspartner/innen sponsern und neue Kunden anwerben. Nein, das wäre mit Sicherheit kein nachhaltiges Geschäft..

Daher teilen wir unsere Arbeitsweise in 50% Stücke auf.
Das bedeutet, dass wir 50% unserer Zeit damit verbringen neue aktive Geschäftspartner/innen und Kunden zu gewinnen und die anderen 50% unserer Zeit verbringen wir damit unsere Geschäftspartner/innen und Kunden zu betreuen und Ihnen einen unvergesslich individuellen Service zu bieten.

 

Wenn Du in Deinem  Geschäft erfolfreich sein willst, dann musst Du lernen wie man mit seinen Geschäftspartnern umgeht, wie man sie betreut und vorallem wie Du sie zum Erfolg führst. Denn das ist Deine Hauptaufgabe, als Sponsor!

Der Erfolg Deiner Teamkollegen steht im Vordergrund nicht Dein eigener.

Das gleiche gilt selbstverständlich für Deine persönlichen Kunden. Ob es Privat – oder Gewerbekunden sind spielt keine Rolle. Beide müssen auf einem hohen Niveau betreut und versorgt werden.

Das ist das was Dich von der Masse unterscheiden wird. Jeder Kunde hat einen persönlichen Berater/in an zur Seite. Keine teuren Hotlines und zeitintensiver Mailverkehr bei Fragen oder Wünschen.

Zu Deinem Service gehört es also auch dazu, dass Du telefonisch immer erreichbar bist oder zumindest eine Option anbietest, wenn Du nach maximal 12 Stunden reagierst.

Hinweis: Es geht nicht darum, dass die Zeit 50% zu 50% aufgeteilt wird…es geht nur um die Arbeitsweise, die in einem guten Verhältnis stehen muss… Das heisst nicht, dass Du von 8 Stunden täglich 4 Stunden für Deine Kunden/Partner investieren sollst..

Bedenke das Deine Arbeit als Sponsor erst nach dem „Einschreiben“ beginnt und nicht endet wie viele fälschlicherweise glauben. Als Sponsor gehtst Du eine Verantwortung ein- Verantwortung Deinen Teampartnern gegenüber. Gib ihnen ein System zur Hand, dass einfach und duplizierbar ist. Dieses System hast Du i.d.r von Deinem Sponsor/ Deiner Upline.

Viel Erfolg bei der Umsetzung!

Herzlichst
Ihr
Youssef Boutzakht

0
Uncategorized
2 Comments

Gesetz Nr.5: 50% Erfolg & 50% Service

Was bedeutet 50% Erfolg und 50% Service; vorallem was hat das mit Deinem Network Marketing/MLM Business  zu tun ?

 

Sie müssen sich deutlich von der Masse abheben, um überhaupt wahr genommen zu werden z.b indem Sie nicht nur neue Geschäftspartner/innen sponsern und neue Kunden anwerben. Nein, das wäre mit Sicherheit kein nachhaltiges Geschäft..

Daher teilen wir unsere Arbeitsweise in 50% Stücke auf.
Das bedeutet, dass wir 50% unserer Zeit damit verbringen neue aktive Geschäftspartner/innen und Kunden zu gewinnen und die anderen 50% unserer Zeit verbringen wir damit unsere Geschäftspartner/innen und Kunden zu betreuen und Ihnen einen unvergesslich individuellen Service zu bieten.

 

Wenn Du in Deinem  Geschäft erfolfreich sein willst, dann musst Du lernen wie man mit seinen Geschäftspartnern umgeht, wie man sie betreut und vorallem wie Du sie zum Erfolg führst. Denn das ist Deine Hauptaufgabe, als Sponsor!

Der Erfolg Deiner Teamkollegen steht im Vordergrund nicht Dein eigener.

Das gleiche gilt selbstverständlich für Deine persönlichen Kunden. Ob es Privat – oder Gewerbekunden sind spielt keine Rolle. Beide müssen auf einem hohen Niveau betreut und versorgt werden.

Das ist das was Dich von der Masse unterscheiden wird. Jeder Kunde hat einen persönlichen Berater/in an zur Seite. Keine teuren Hotlines und zeitintensiver Mailverkehr bei Fragen oder Wünschen.

Zu Deinem Service gehört es also auch dazu, dass Du telefonisch immer erreichbar bist oder zumindest eine Option anbietest, wenn Du nach maximal 12 Stunden reagierst.

Hinweis: Es geht nicht darum, dass die Zeit 50% zu 50% aufgeteilt wird…es geht nur um die Arbeitsweise, die in einem guten Verhältnis stehen muss… Das heisst nicht, dass Du von 8 Stunden täglich 4 Stunden für Deine Kunden/Partner investieren sollst..

Bedenke das Deine Arbeit als Sponsor erst nach dem „Einschreiben“ beginnt und nicht endet wie viele fälschlicherweise glauben. Als Sponsor gehtst Du eine Verantwortung ein- Verantwortung Deinen Teampartnern gegenüber. Gib ihnen ein System zur Hand, dass einfach und duplizierbar ist. Dieses System hast Du i.d.r von Deinem Sponsor/ Deiner Upline.

Viel Erfolg bei der Umsetzung!

Herzlichst
Ihr
Youssef Boutzakht

1
Allgemein
0 Comments

Gesetz Nr. 4: Sei Positiv

Warum denken Sie ist eine positive Einstellung wichtig für Ihr Network Marketing/MLM Geschäft ?

Eine positive Einstellung ist absolute Voraussetzung, um dauerhaft erfolgreich als Geschäftspartner(m/w) zu sein. Die eigenen Ziele und Werte zu kennen und diese täglich zu leben ist der Grundstock eines jeden Erfolgs.

Bewahren Sie Ihre positive Einstellung und fördern diese jeden Tag. Nutzen Sie Ihr Network Marketing/MLM Business als Schnittstelle zwischen einem erfüllten und glücklichen Leben nach eigenen Entscheidungen + einem täglich wachsenden, erfolgreichen Geschäfts-Alltag.

Suchen Sie sich auch interessante Hobbys, die Sie so nie gemacht hätten z.b surfen, segeln etc.
Probieren Sie jede Woche oder jeden Monat eine neue Tätigkeit aus; wenn Sie noch nie Sushi gegessen haben, dann probieren Sie es doch mal aus…oder gehen Sie reiten…. Seien Sie offen für neues und positives….
Seien Sie außergewöhnlich und leben Sie Ihren persönlichen Lifestyle; so lernen Sie zu leben und werden dankbar sein für eine Chance, die Ihnen ein Fabrikjob, an der Supermarkt-Kasse, auf dem Bau, auf dem Gabelstapler usw. nie ermöglicht hätte. Ich habe nichts gegen diese Jobs, denn schliesslich sind die auch ungemein wichtig, aber wer das eigene Leben selbstbestimmt führen will, kann dies nur mit einem eigenen Geschäft erreichen.

Stellen Sie sich täglich die Frage: Tue ich wirklich das, was ich tun will ?
Sobald Sie an einem Punkt angekommen sind und diese Frage ständig mit einem positiven JA beantworten, dann wissen Sie genau, dass Sie angekommen sind in Ihrer eigenen „Neuen Welt“.

Fazit: Eine positive Einstellung lässt Sie erfolgreicher werden, denn nur wer positiv denkt, fühlt und handelt wird auch positives anziehen. Sie kennen sicherlich den Spruch: „Gleiches zieht gleiches an“
Meine Empfehlung: Ziehen Sie lieber positives an!

Ich wünsche Ihnen von Herzen viel Gesundheit, Erfolg und alles Liebe dieser Welt

Herzlichst
Ihr
Youssef Boutzakht

1
Allgemein
0 Comments

Gesetz Nr. 3: Das Gesetz der großen Zahlen/ Gesetz des Durchschnitts

Als Geschäftspartner/in müssen Sie in Ihrem täglichen Business das Gesetz des Durchschnitts oder auch „Das Gesetz der großen Zahlen“ verstehen und verinnerlichen. Gerade Schritt 3 muss zu jedem Zeitpunkt automatisch von Ihrem Gedächtnis abgerufen werden können, um nicht an Rückschlägen selbst zu scheitern…

Das Verständnis und die geistige Verinnerlichung dieses Gesetzes kann über Erfolg und Misserfolg entscheiden. Es entscheidet darüber, ob Sie gewissenhaft an Ihrem Erfolg arbeiten oder sich von Traumdieben überrumpeln lassen. (Das Thema Traumdiebe werde ich demnächst behandeln)

 

Gesetz des Durchschnitts (Kurz-GDD):
Gesetz des Durchschnitts wird in vielen Business-Kreisen auch als das Gesetz der großen Zahlen bezeichnet. Es geht darum, dass es völlig normal ist und zum geschäftlichen Alltag gehört, dass eine gewisse Anzahl Ihrer täglichen Kontakte „Nein-Sager“ sind. Es ist tatsächlich die Mehrheit!

Stellen Sie sich vor, dass Sie 100 Kontakte haben
Das Gesetz würde sich wie folgt auswirken:

100 Kontakte
80% sagen NEIN aus den verschiedensten Gründen
20%  sagen JA zu Ihrer TERMIN-Anfrage

Diese 20% sind bereit sich mit Ihnen zu treffen, um über Ihr Angebot zu sprechen.
 

Von diesen 20% Terminen werden 20% einen Berater-Antrag unterschreiben.

Das bedeutet, dass Sie von 100 Kontakten mit 20 Leuten einen Termin vereinbaren können. Von diesen 20 Leuten werden 3-5 Leute Ihre neuen Geschäftspartner/in.

Jetzt können Sie nochmals von diesen 4 neuen Beratern davon ausgehen, dass vielleicht 1Person Ihre neue Führungskraft wird.

Tatsächlich sind Führungskräfte noch seltener, also Leute die sich selbst feuern können, um mehr als nur 200-5000€/ Monat zu verdienen… Sie müssen mit ca. 1000 Kontakten sprechen, um eine Führungskraft zu sponsern…

Die beruht auf allgemeinen Erfahrungswerten, die in der Regel überall Gültigkeit haben. In jedem Seminar werden Sie diese oder eine leicht abweichende Berechnung kennenlernen.

Grundsätzlich gilt: Je besser Sie werden, umso höher wird Ihre persönliche Erfolgsquote sein!

Fazit: Sprechen Sie JEDEN TAG mit mindestens 10 Menschen über Ihr Geschäft…wenn möglich auch mit mehr als 10 Menschen… die Quote ist ein wesentlicher Schlüssel zum Erfolg.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg und maximale Erkenntnisse aus diesem Blog Beitrag….

Ihr
Youssef Boutzakht

42
Allgemein
0 Comments

Gesetz Nr.2: Kurz & Simpel

Ihr potentieller Geschäftspartner/in oder auch Ihre Kunden sollen kurz und knackig informiert werden, um auch die klare  Botschaft (Nutzen/Vorteile) zu erkennen.

Ganz wichtig ist hier das vorangegangene Thema Merkmale/Vorteile(..)!

Lassen Sie Ihren Gegenüber zu Wort kommen, halten Sie sich mit Ihren Texten zurück.
Stellen Sie lieber gezielte Fragen, um die Vorteile Ihres Gegenübers zu kristalisieren.

Ihre Ansprache (Pitch) sollte nicht länger, als 60 Sekunden dauern. In diesen 60 Sekunden muss Ihr Gegenüber wissen worum es geht.


Tipp: Merken Sie sich den zweiten Schritt mit der Abkürzung Kuss: Kurz und sehr simpel! Keine Storys, keine langen Reden und vermeiden Sie es unbedingt andere Firmen/Produkte u.ä schlecht zu machen!! Erfolgreiche Frauen und Männer haben derartiges nicht nötig.

1
Uncategorized
0 Comments

Gesetz Nr.2: Kurz & Simpel

Ihr potentieller Geschäftspartner/in oder auch Ihre Kunden sollen kurz und knackig informiert werden, um auch die klare  Botschaft (Nutzen/Vorteile) zu erkennen.

Ganz wichtig ist hier das vorangegangene Thema Merkmale/Vorteile(..)!

Lassen Sie Ihren Gegenüber zu Wort kommen, halten Sie sich mit Ihren Texten zurück.
Stellen Sie lieber gezielte Fragen, um die Vorteile Ihres Gegenübers zu kristalisieren.

Ihre Ansprache (Pitch) sollte nicht länger, als 60 Sekunden dauern. In diesen 60 Sekunden muss Ihr Gegenüber wissen worum es geht.


Tipp: Merken Sie sich den zweiten Schritt mit der Abkürzung Kuss: Kurz und sehr simpel! Keine Storys, keine langen Reden und vermeiden Sie es unbedingt andere Firmen/Produkte u.ä schlecht zu machen!! Erfolgreiche Frauen und Männer haben derartiges nicht nötig.

1