Online Marketing und Digitalisierung im Einzelhandel funktioniert in Deutschland nicht wirklich. Wir hinken in allem nach, was sich nicht mit „altbewährtem“ vereinbaren lässt. Das dies völliger Mumpitz ist, werde ich im Laufe des Beitrags anhand von Dr. Oetker aufzeigen. Pünktlich zum neuen Geschäftsjahr wird eine Offensive seitens der Spielwaren Händler angekündigt. So zumindest berichtete das Handelsblatt am 1.Februar 2017. Neugierig habe ich mir den Artikel durchgelesen und war wirklich erschrocken von dem, was ich las. Der deutsche Händlerbund Vedes spricht von “Klick und Collect” und zugleich wird im Artikel erwähnt das viele der alten Spielwaren Händler nichts von Neuerungen wissen wollen. Eine fatale Einstellung, die völlig unverantwortlich gegenüber dem Standort Deutschland ist. 

Der Einzelhandel insgesamt in Deutschland hat Digitalisierung nicht verstanden – Klick und Collect steht nicht für ein digitales Geschäftsmodell

 

Im Beitrag wird für mich persönlich wieder einmal deutlich, dass es scheinbar ganze Branchen hierzulande gibt, die eine gesellschaftliche Revolution und Entwicklung verschlafen haben.

Im Beitrag geht es fast ausschließlich um rein technische Dinge, Erweiterung von Lagerflächen, Zentralisierung von Logistik und dem Angebot“Klick & Collect“.

 

Spielwaren Händler wehren sich gegen Amazon (Handelsblatt.com)

 

“Spielwaren Händler wehren sich gegen Amazon” lautet die Überschrift des Beitrags von Handelsblatt.com ….weiter heißt es “Die Deutschen kaufen Spielwaren immer öfter im Netz. Nun wollen die Händler den Kampf mit Online-Kaufhäusern wie Amazon aufnehmen. Aber nicht jeder Ladenbesitzer ist überzeugt, dass sich der Angriff im Internet lohnt.” (………)

 

 

Amazon hat Euch nicht angegriffen liebe Spielwaren Händler und Einzelhändler. Der Kunde hat sich lediglich nicht für Euch entschieden! Wisst ihr noch…. vor einigen Jahren, als ihr nicht mal Eure Bezahloptionen an Kundenbedürfnisse anpassen wolltet wie zb Paypal?

 

Oder erinnert ihr Euch an den großen Claim „Servicewüste Deutschland“ ? Ich möchte Euch gerne die Geschichte von einem meiner Bekannten in Duisburg. Dieser erzählte mir, dass er mit seiner Frau in einer Duisburger Bäckerei frühstücken war. Er bat die Verkäuferin seine Portion Käse der Ehefrau auf den Teller zu legen und die Portion Kochschinken der Ehefrau sollten auf seinen Teller drauf. Die Verkäuferin sagte: Das ist nicht gestattet!

 

In dem Moment ging mir durch den Kopf, dass amerikanische Unternehmen genau das Gegenteil tun, was diese Bäckerei tut…. diese kleine und unbedeutende Bäckerei präsentiert ein Bild des Unternehmers in Deutschland, den der Konsument nicht mehr akzeptieren will.

 

Das ist Digitalisierung. Digitalisierung ist Demokratisierung und Verschiebung der Machtverhältnisse. Digitalisierung scheitert in Deutschland nicht an Tools, Intelligenz oder Kultur… sie scheitert aufgrund eines falschen Mindset des Unternehmers, ob Lebensmittel Einzelhandel oder Spielwaren Händler…. ob Mittelstand oder Arztpraxis.

 

Internet Marketing Dienstleister und Berater für das Handwerk

Internet Marketing Dienstleister und Berater für das Handwerk

Ein Arzt mit entsprechend schlechten Manieren und einer katastrophalen Organisation in der Praxis zb auch unbequeme Arzthelferinnen werden es in Zukunft schwerer haben. Portale wie Jamedo ermöglichen dem Patienten seinen Arzt zu bewerten. Und in vielen Bereichen nimmt die Bedeutung der Bewertungen auf Kundenseite stetig zu.

 

Eine​Zutat von Apple s Erfolg ist die Tatsache, dass sie eine eigene Community aufgebaut haben und dieser Community auch zuhören und zwar richtig zuhören. Es werden Wünsche, Verbesserungsvorschläge und Tipps der Community berücksichtigt, analysiert, ausgewertet und dann fließen die Ergebnisse in das Produkt mitein.

 

 

Beispielsweise Kaufabbrüche in Online Shops. Warum brechen Kunden einen Kaufprozess ab, den sie begonnen haben ?! Amazon hat in Deutschland viel mit den breiten Zahlungsoptionen gepunktet wie eben Paypal. Ebay und PayPal punkten gemeinsam beim Kunden, indem sie diesem eine große Sicherheit bieten.

 

Digitalisierung kann unmöglich funktionieren ohne die eigenen Kunden einzubeziehen und auch der Einzelhandel für Spielwaren kann sein digitales Geschäftsmodell nur dann optimieren, wenn sie ihre Kunden besser kennenlernen.

Einzelhandel und Digitalisierung by Fitkaumaass.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(..)Jeden dritten Euro geben die Konsumenten schon im Internet aus. „Die Tendenz ist massiv steigend“(Vedes-Vorstand Achim Weniger auf dem weltgrößten Branchentreff) Zitat Ende

 

Wenn sich Spielwaren Händler weigern ihre Haltung gegenüber neuen Wegen zum Kunden, dann ist das völlig in Ordnung, aber mit dieser grotesken Einstellung gefährden sie mindestens fahrlässig die Arbeitsplätze ihrer Belegschaft und die Zukunft vom Standort Deutschland.

 

Denn Amazon wird es sich nicht nehmen lassen seine Angebote fortlaufend weiterentwickeln zu lassen und seinen Service weiterhin zu optimieren. Und während sich die alte Garde in alten Erinnerungen von Glanz und Gloria verlieren, werden ausländische Startups und auch Riesen wie Amazon und Google den deutschen Spielwaren Markt übernehmen.

 

Digitalisierung im Einzelhandel bedeutet auch auf Kundenbedürfnisse schneller zu reagieren

 

Digitalisierung im Einzelhandel- Geschäftsmodell digitaler Lebensmittel Verkauf wird gefordert vom Kunden/fitkaumaass.de

 

 

 

 

 

Online Marketing und Digitalisierung im Einzelhandel ist keine Frage von Tools und Verkaufsstrategien… es ist primär eine Frage des UMDENKENS und des richtigen Mindset des Unternehmers. Dazu gehört auch auf Veränderungen sowie Kundenbedürfnisse schneller zu reagieren und neue Geschäftsmodelle zu entwickeln.

 

Das ist eine große Chance für kleine und mittelständische Unternehmen, die die Möglichkeit haben schneller zu reagieren und umzusetzen aufgrund flacher Hierarchien.

 

Ob kleiner Feinkost Laden, Teeladen oder klassischer Supermarkt. Alle haben die Möglichkeit ihr Service Angebot zu verbessern, denn der Wettbewerb wird am Ende damit entschieden. Das merkt man bei extrem starken Startups und jungen aufstrebenden Unternehmen… sie alle haben einen sehr großen Fokus auf den eigenen Support.

 

Und es bedarf keinerlei besonderer und teurer Software, um Lebensmittel auch online zu vermarkten. Heutzutage gibt es genügend guter Tools, Apps, Plugins und Website Erweiterungen, die das problemlos realisieren lassen.

 

 

Jeder dritte fühlt sich durch wiederholte Werbung gestört

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Klassische Werbung wird als unglaubwürdig und störend empfunden. Dafür muss ich keine Studie in Auftrag geben… es reicht schon sich selbst und seinem Umfeld mal die Frage zu stellen.

 

Heutzutage wird Content Marketing als das neue moderne Werkzeug angepreist. Absolut richtig ist, dass Content unverzichtbar​ ist im Marketingplan der Unternehmer.

 

Dr. Oetker ist mit Content Marketing zu einem bedeutenden deutschen Familienunternehmen geworden. Sehr früh erkannte Dr Oetker, dass sie sich als HELFER der Hausfrau positionieren müssen. Es ist kein gewöhnliches Unternehmen, sondern vielmehr der gute Geist an der Seite der deutschen Hausfrau.

 

Das wurde mit Tipps, Tricks und Ratschlägen auf der Packung Rückseite umgesetzt. Seit Jahrzehnten hat jedes Päckchen Backpulver, Vanillin Zucker und Co einen helfenden Rat parat. Das ist Content Marketing der alten Unternehmer Schule.

 

Diese Philosophie ist auch in die Entwicklung von Produkten eingeflossen. Ein gutes Beispiel ist Trockenhefe! Die normale feuchte Hefe kann nicht so gut verarbeitet werden und geht schneller kaputt. Ein anderes Beispiel sind fertige Brotmischungen. Für jede Hausfrau und jeden Hausmann ist das eine großartige Sache nach der Arbeit ein gutes, frisches Brot selbst zu backen ohne das etwas schief gehen kann.

 

 

Die Digitalisierung in Deutschland läuft deswegen so schleppend, weil sie nicht wirklich verstanden wird oder weil klassisch denkende Unternehmer ihre Macht nicht abgeben wollen. Man versucht einfach auszuhalten und diesen Trend auszusitzen. Und das ist ein Fehler, denn das Internet mit all seinen positiven und negativen Faktoren ist eine gesellschaftliche Evolution.

 

Es gilt zu begreifen, dass der Kunde sich seiner neuen Position sehr bewusst ist. Durch das Internet ist der Kunde tatsächlich zum König gekrönt worden. Das haben selbst Diktatoren zu spüren bekommen, die Jahrzehnte lang mit eiserner Hand über ihre Länder herrschten oder erinnern wir uns an den Putsch Versuch in der Türkei, der quasi durch ein Facebook Live Interview verhindert werden konnte. Der amtierende türkische Staatschef Erdogan hat es geschafft Millionen Menschen zu mobilisieren und dank Smartphone und günstigen Internet Tarifen können wir selbst im Badezimmer erreicht werden.

 

Digitalisierung bedeutet auch die Menschen zu begeistern und zu bewegen

 

Unternehmen jeder Coleur und Art können nur dann bestehen, wenn Kunden ihnen ihre Aufmerksamkeit schenken. Das erreicht der Unternehmer nicht mit nervenden Werbeeinblendungen. Genau wie im TV werden die Leute einfach weg zappen.

 

Ein Weg ist mehr Transparenz und mehr Menschen zu zeigen. Kunden sind keine Barcodes, sondern lebendiges Leben. Genauso wie die Menschen hinter einer Firma.

Kein Unternehmer würde mit seinen Freunden so sprechen wie es die Werbung oftmals tut. Einem Freund würde man seinen Rat und Hilfe anbieten.

 

Genau darum geht es!

 

Lerne Deinen Kontakten und Kunden zu helfen. Schaffe neue Geschäftsmodelle, eine neue Philosophie im Unternehmen und schmiedet ernsthaft gute Lösungen.

 

Hinterlasse mir einen Kommentar, wenn Dir mein Blogartikel gefällt und teile den auf Facebook und Co. Vergiss nicht Dich in meinen E-Mail Verteiler einzutragen.

 

Forder jetzt eine Gratis Strategie Session am Telefon an, inklusive einer Analyse Deiner Webseite. Hier klicken Kontakt aufnehmen!

Quellen:

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/handel-konsumgueter/online-offensive-spielwaren-haendler-wehren-sich-gegen-amazon/19332024.html?nlayer=News_11252000

 

Grafiken sind Eigentum von fitkaumaass.de


There are currently no comments.

Lass uns sprechen! Stell mir Deine Fragen