Am 28.07.2011 bekam ich erstmals eine Email von einem relativ bekannten Journalisten, indem dieser mir den sogenannten „Ami Code“ vorgestellt hat.

Der Betreff lautete: „Hier werden gerade 429.000 Euro verschenkt… echt?‏“

Die Betreff-Zeile hat mich natürlich stutzig gemacht, aber auch sehr neugierig.

So habe ich mir diese Email bzw. Einladung zu diesem vermeintlichen Geschäft durchgelesen und mir kam nur ein Gedanke: „Wer soll diesen Sch… glauben?“

Nun, ich wurde und werde täglich eines besseren belehrt, denn überall wird mit dem Ami Code geworben und gejubelt. Und als ich heute via Facebook wieder eine Einladung bekam mit dem Hinweis „Hallo Youssef wie geht es Dir? schau Dir diese Seite mal an super genial [Den Link werde ich jetzt nicht publizieren], da habe ich mich entschlossen einen journalistisch recherchierten Beitrag zu verfassen, der das Thema mal beleuchtet.

Selbstverständlich enthält dieser auch meine persönliche Meinung, so wie jeder journalistische Beitrag, ob in Wort oder Bild bzw. Bewegt-Bild-Dateien.

Was bedeutet „Ami Code“ ?

Ami Code als Begriff hat mit Business nichts tun. Ami Code kommt aus der Elektrotechnik und beschreibt einen bestimmten Spannungs-Takt bzw. ein bestimmtes Signal, dass mit Spannungen aufgebaut wird.

Eine genaue Erklärung würde in jedem Fall den Rahmen sprengen und ist auch völlig uninteressant, denn wichtig ist nur, dass „Ami Code“ uns auch nichts über z.b eine bestimmte Geschäftsform, einem Produkt etc.pp verrät.

Wer sind die Betreiber von Ami Code ?

Das weiss niemand so wirklich. Alles was bekannt ist, ist eine Adresse auf den Seychellen. Klar, nicht in jedem Land gibt es Impressum-Pflicht wie in Deutschland, aber in der Regel geben alle seriösen Unternehmen eine Adresse sowie die Namen der verantwortlichen bekannt sowie die Behörde, bei der das jeweilige Unternehmen registriert ist.

Selbst bei der Domain-Registrierung wollen die Betreiber/innen unerkannt bleiben. Hier kann das jeder selbst nachprüfen, denn wer was wissen will über ami-code.com hat nur eine Option und zwar in Los Angeles die jeweilige Agentur anzuhauen und die werden sicherlich nichts bekannt geben, was sie ja geheim halten müssen.
http://www.whois.de/ami-code.com

Meine Frage: Warum müssen sich die Betreiber verstecken ?

Man könnte ja meinetwegen Firmengegenstand oder Art der Produkte oder was weiss ich geheim halten aus marketing-technischen Gründen, denn dies ist eine geniale Strategie. Allein die Neugier verführt dazu sich anzumelden!

Was für Produkte werden angeboten/sollen verkauft werden ?

Das weiss auch niemand. Es wird zwar etwas von virtuellen Produkten erwähnt, aber was es tatsächlich NACH der sogenannten Pre-launch geben wird, dass wissen nur die Betreiber selbst.

Ist das ein Network Marketing System/ MLM Unternehmen ?

Nein! Die Betreiber wollen  MLM Berater akquirieren, aber Ami Code ist KEIN MLM.
Zumindest kein LEGALES MLM, denn hier werden weder Produkte noch Dienstleistungen bewegt.
Des weiteren werden „KOPF-PRÄMIEN“ gezahlt, denn man bekommt das Geld pro Empfehlung, ABER

diese Empfehlung hat KEINEN Produkt- oder Dienstleistungserwerb zur Folge, wofür eine Provision
gerechtfertigt wäre, sondern das Geld kommt allein für die PERSON, die sich anmeldet.

Zitat Anfang:

Sie lesen richtig – wir investieren 429.000,- Euro in die Prelaunch…

…und bezahlen Ihnen 10 Cent plus Bonus und Incentives für jedes neue Mitglied, das sich kostenlos in Ihrer 5er Matrix registriert!

Zitat Ende! Quelle: Ami Code Homepage (Den Link nenne ich bewusst nicht, weil ich denen keinen Backlink schenken will)

Also es gibt Geld pro Kopf und hier hat der deutsche Gesetzgeber eine klare Meinung. Ich verweise an dieser Stelle auf den Fragenkatalog des § 6c UWG (Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb). Dieser Fragenkatalog dient auch dazu da seriöse von unseriösen MLM Unternehmen zu unterscheiden.

Folgende Fragen haben ich rausgenommen, die ich mir stelle:

  1. Erhält man eine „Kopfprämie“ für die Anwerbung neuer Vertriebspartner?
  2. Gibt es eine Pflicht, neue Vertriebspartner zu werben oder darf man „Einzelkämpfer“ bleiben?
  3. Veröffentlicht das Unternehmen keine oder nur unzureichende Unternehmensdaten?
  4. Versucht das Unternehmen über unglaubwürdige Übertreibungen Kunden zu gewinnen?

Je mehr Fragen Du mit „JA“ beantworten kannst, umso vorsichtiger sollst Du sein, sagt unser Gesetzgeber!

Übrigens habe ich Dir hier den Link vorbereitet zu dem Fragenkatalog bzw dem wichtigen Auszug

Im Netz kursieren Meinungen zum Thema AGBs von Ami Code. An dieser Stelle habe ich Euch ein tolles Video rausgesucht, dass Euch auf  einiges aufmerksam macht. Auch hier gilt nur die persönliche Meinung des Autors.

Was bezwecken die Betreiber von Ami Code ?

Auch hier wissen wir oder ich nicht viel oder eher gar nichts. Man kann nur Vermutungen anstellen, die man aus dem Gesamtausdruck ableiten kann. Meiner Meinung nach geht es nur darum Adressen zu sammeln. Adressen können je nachdem was für einen Zweck für mehere Hundert Euro verkaufen. Pro Adresse wohl gemerkt.

Ob die Betreiber nur die Adressen später verkaufen will ? Ich weiss es nicht!

Doch vermute ich einfach nur ein Pyramiden-Spiel dahinter. Was ein Pyramidenspiel ist ?
Nun, schau Dir das Video hier an und Du wirst erkennen wie solche aufgebaut sind und womit
gelockt wird.

Meine Kollegen haben die Betreiber von Ami Code und einige Unternehmen, die mit ihnen vermutlich zu tun haben, um ein Interview gebeten, um Klarheit zu schaffen.

Wenn diese die Interviews bekommen, dann werde ich meine Leserinnen und Leser direkt informieren……

Vielen dank für Deinen Besuch und herzlich willkommen zu meiner neuen Kategorie, die heute erstmals gestartet ist unter der Namen „Das Wort zum Network“

Beste Grüße
Youssef Boutzakht


There are currently no comments.

Lass uns sprechen! Stell mir Deine Fragen